Naturgewalten, Armut und Konflikte
lassen Millionen leiden

Gestern gab es noch ein Zuhause, heute gibt es nichts mehr! Ein Wirbelsturm, ein Erdbeben oder menschgemachte Katastrophen vernichten unbarmherzig und oft in wenigen Minuten die Lebensgrundlage tausender Menschen. Meist passiert das ohne Vorwarnung – und plötzlich ist das wenige, was es gab, verloren.

Bei akuten Krisen wie Kriegen oder Naturkatastrophen leisten wir schnell und unbürokratisch Nothilfe. Konkret bedeutet das: Franziskanerinnen und Franziskaner sind vor Ort, organisieren und verteilen überlebenswichtiges Trinkwasser, Nahrungsmittel und medizinisches Material. Wir bauen Latrinen, Brunnen, Waschgelegenheiten und wieder Dächer über dem Kopf. Kurz: Zusammen mit den Menschen vor Ort sorgen wir für den Wiederaufbau der Basisinfrastruktur.

Tue zuerst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. Im Geist des hl. Franz von Assisi

Nothilfe-Projekte

    • Nothilfe Mosambik nach Zyklon Idai

      Beira und umliegende Regionen, Mosambik

      Nothilfe Mosambik nach Zyklon Idai

      Nach dem schweren Zyklon Idai in Mosambik hat die MZF umgehend ein Nothilfeprojekt für die Opfer der Naturkatastrophe gestartet!

    • Mais gegen den Hunger in Malawi

      Blantyre, Südmalawi

      Mais gegen den Hunger in Malawi

      In Malawi herrscht Hunger, die Franziskanerinnen vor Ort wollen deswegen Säcke mit Maismehl an die notleidenden Menschen ausgeben.

    • Tsunami richtet schwere Verwüstungen an

      Inseln Sumatra und Java

      Tsunami richtet schwere Verwüstungen an

      Der Tsunami in Indonesien hat mindestens 430 Menschen das Leben gekostet, über 1.500 Menschen wurden verletzt und noch mehr haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Die Franziskanerinnen haben nur wenige Stunden nach dem Unglück erste Nothilfemaßnahmen eingeleitet.

    • Die Flut hat alles mitgerissen

      Indien

      Die Flut hat alles mitgerissen

      Die Flutkatastrophe im Bundesstaat Kerala ist die größte Naturkatastrophe in den letzten 100 Jahren. Die Franziskanerinnen und Franziskaner helfen den Menschen seit Monaten mit dem Notwendigsten und beim Wiederaufbau.

    Ihre Spende in guten Händen

    Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!