„Das Ausmaß der Zerstörung ist unglaublich. Man blickt auf die zusammengestürzten Häuser mit dem Wissen, dass immer noch Menschen unter den Trümmern begraben sind – das löst in mir große Betroffenheit und Traurigkeit aus“, so schildert Pater Matthias Maier seine starken Eindrücke aus Aleppo in der stern TV-Reportage über die Arbeit der Franziskaner in Syrien.

Die Fernsehjournalistin Sophia Maier hat den Leiter der MZF auf eine Reise ins syrische Aleppo begleitet.

 

MZF_Syiren_Aleppo_2019_12

Seit acht Jahren ist Syrien im Bürgerkrieg, der unvorstellbares Leid über die Menschen gebracht hat. Die Journalistin und der Franziskanerpater wollen wissen, wie die Menschen aktuell in Aleppo leben. Wie geht es den Kindern in Syrien, den Waisen, den armen Familien, Kranken und Schwachen? Und wie helfen die Franziskanerinnen und Franziskaner in dem vom Bürgerkrieg geplagten Land?

Am meisten leiden die Kinder, die bis zu einem Alter von acht oder neun Jahren nie etwas anderes erlebt haben als Krieg. Teil ihres Alltags ist Angst, Ausnahmezustand, Hunger und Gewalt. Die stern TV-Journalistin Sophia Maier erzählt von ihren Interviews mit den Kindern aus Aleppo: „In den Gesprächen spürt man, wie gebrochen die Kinder von den Jahren des Krieges sind, sie haben Verwandte verloren und verstecken sich bei Geräuschen bis heute immer noch.“

Pater Matthias Maier besucht gemeinsam mit der Journalistin das völlig zerstörte Ost-Aleppo. Sie treffen Straßenkinder und alleinstehende Mütter, die kaum wissen, wie sie ihre Kinder durchbringen sollen, sich allein gelassen fühlen. Die TV-Journalistin und der Pater begegnen Kindern und Jugendlichen, die schwere Traumata und Verletzungen vom Krieg davongetragen haben. Deutlich spüren sie den Wunsch der Kinder nach einer Zukunft, einem normalen Leben. „Meine Botschaft ist: Ihr seid nicht vergessen und wir helfen euch weiter“, fasst Pater Matthias seine Gespräche mit den Kindern und Erwachsenen in Aleppo zusammen.

MZF_syrien_Aleppo_2019_16
MZF_syrien_Aleppo_2019_15

Hilfe für alle Menscchen

Die Franziskaner haben seit dem Beginn der Unruhen nie das Land verlassen und sind weiterhin unerschütterlich an vielen Orten in Syrien präsent, wie in Aleppo, Latakia und Damaskus. Sie leisten beständige Hilfe für die Kinde und hilfsbedürftigen Menschen in einem Land, wo es keinen geregelten Alltag, kein normales Leben mehr gibt. „Die Arbeit der Franziskaner vor Ort habe ich als unglaublich vielfältig erlebt“, sagt die TV-Journalistin Sophia Maier. „Die Schwestern und Brüder sind sehr einfühlsam und man hat das Gefühl, dass diese Hilfe für alle Menschen da ist.“

Der Beitrag über die Kinder in Aleppo und die Hilfe der Franziskaner
vor Ort wird am 3. Juli 2019 ab 22:15 in der Sendung sternTV (RTL) gezeigt.

zur Website von stern TV

Unsere Projekte in Syrien

    Ihre Spende in guten Händen

    Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!