Die Beschreibung der Gesundheitsstation von
Kitwe macht sprachlos. Allein die Kinderstation und die Mutter-Kind-Station haben kaum medizinische Geräte.

Die vorhandenen sind völlig veraltet. Schwester Nelly berichtet von zerbrochenen Fenstern, völlig verschmutzten und heruntergekommenen Wänden und Zwischendecken, großlöchrigen Moskitonetzen, Schädlingen in den Schließfächern an den Betten. Hier werden jährlich 400 Kinder geboren und 600 sollen gesund werden. Unvorstellbar.

24 Stunden sind die Franziskanerinnen in Bereitschaft und retten Leben. Finanzielle Mittel für Renovierungsarbeiten und die Anschaffung von medizinischen
Geräten fehlen. Dringend wird z.B. ein Absauggerät für Neugeborene benötigt. „Babys sind in unseren Armen schon gestorben, weil wir den Schleim im Hals nicht
absaugen konnten“, schreibt uns Schwester Nelly. Wir möchten hier schnell helfen und Leben retten.

Die Station benötigt dringend medizinische Geräte, Renovierungsarbeiten, Moskitonetze, Babybetten, Decken, Matratzen und Wäsche.

Mission:
Verbesserung der Versorgung kranker Neugeborener, Kleinkinder und Kinder

  • Wo: Kitwe/ Copperbelt, Sambia
  • Wem wird geholfen: rund 600 Kindern im Jahr, die stationär behandelt werden und ca. 400 Frauen, die niederkommen.
  • Wer ist vor Ort: Schwester Nelly
  • Benötigte Mittel: 6.700 Euro

Schwester Nelly bittet uns dringend um Hilfe!

Hier ist unser Projekt

Ihre Spende in guten Händen

Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

Weitere Projekte

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!