Auf der Veranda der Krankenstation St. Monica in Rapogi warten jeden Morgen viele kleine und große Patienten auf medizinische Versorgung.

Etwa 150 Menschen werden hier täglich ambulant behandelt. Stationär können 50 Patienten aufgenommen werden. Mit wenigen einfachsten medizinischen Geräten werden Operationen und Laborarbeiten durchgeführt, und Kinder auf die Welt gebracht. Natürlich haben die Menschen oft kein Geld, um ihre Behandlungen und notwendige Medikamente zu bezahlen.

Dennoch weisen die Franziskanerinnen niemanden ab.

So fehlen aber immer wieder die Mittel für Neuerungen. Die Matratzen sind uralt, Decken und Kissen, sowie Vorhänge und Sichtschutzwände für ein wenig Privatsphäre zwischen den Betten sind meist nicht vorhanden.

Mission:
Ausstattung der Krankenstation St. Monica

  • Wo: Rapogi, Kenia
  • Wem wird geholfen: Täglich 150 oft mittellosen Patienten
  • Wer ist vor Ort: Schwester Anita
  • Benötigte Mittel: 5.900

Bitte unterstützen Sie uns, damit große und kleine Patienten gut gebettet und behandelt werden können.

Hier ist unser Projekt

Ihre Spende in guten Händen

Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

Weitere Projekte

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!