Für die meisten der 370 Kinder an der Grund- und Sekundarschule in Obbo Payam ist die Schulmahlzeit die einzige Nahrung des Tages.

Hunger und Chaos sind die ständigen Begleiter der Menschen im Südsudan. Zehntausende Menschen sind seit 2013 dem Bürgerkrieg zum Opfer gefallen, fast jeder dritte Südsudanese ist auf der Flucht, Kinder leiden an Mangelernährung oder verhungern. Wer inmitten dieser Katastrophe eine Schule führt, kämpft nicht gegen Handynutzung im Unterricht, sondern muss verhindern, dass die Schüler und Schülerinnen an Hunger sterben.

Schwester Mary und Schwester Helen leiten die Grund- und Sekundarschule in Obbo Payam. Ihr Unterricht findet in provisorischen Räumen oder im Freien unter Bäumen statt.

Mission:
Beschaffung von Nahrungsmitteln und Holz zum Kochen

  • Wo: Obbo Payam, Südsudan
  • Wem wird geholfen: 370 Kindern
  • Wer ist vor Ort: Schwester Mary und Schwester Helen
  • Benötigte Mittel: 10.000
P1010201

Es fehlt an Grundlegendem

Die größte Herausforderung aber ist es, ausreichend Lebensmittel für die Mahlzeiten besorgen zu können. Die Kinder bekommen täglich ein warmes nahrhaftes Mittagessen und Tee zwischendurch.
Dazu fehlen den Schwestern die Mittel.

Wir konnten helfen, damit die Schwestern elf Säcke mit je 50 kg Bohnen, Mais, Reis und Zucker, 20 Kanister Öl, fünf Packungen Salz und Holz zum Kochen besorgen konnten.

Unterstützen Sie uns, damit diese Kinder eine Zukunft haben.

P1010238

Hier ist unser Projekt

Ihre Spende in guten Händen

Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

Weitere Projekte

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!