Córdoba ist die zweitgrößte Stadt Argentiniens. Die Straßen sind voller Gefahren. Für Kinder und
Jugendliche kein Ort, um dort den Tag zu verbringen.

Saldán ist ein Vorort Córdobas. Hier leben im Stadtviertel San Francisco rund 300 Familien am Existenzminimum. Die Kinder und Jugendlichen verbringen ihre freie Zeit in den Straßen des Viertels, wo sie Gewalt, Bandenkriminalität, Drogenkonsum und Missbrauch ausgeliefert sind.

Die Lebenssituation dieser Kinder und Jugendlichen ist prekär und erscheint aussichtslos. Ihnen fehlen Förderung und Zukunftsperspektiven ebenso wie ein geschütztes Zuhause.
Schwester Silvia und die franziskanische Jugend, möchten gemeinsam Kindern und Jugendlichen aus schwierigen Familienverhältnissen helfen. In einem Raum der Pfarrei haben sie einen Jugendtreff „Juntarte“ gegründet. Hier erhalten 150 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis fünfzehn Jahren täglich ein nahrhaftes Essen. Zudem bekommen sie Unterstützung bei den Hausaufgaben. In Lesezirkeln können die Mädchen und Jungen gemeinsam das Lesen üben. Ebenso werden Kurse in Tanz und Musik angeboten.
Zeit bleibt auch für gemeinsames Spielen.

Diese fürsorglichen und gut ausgearbeiteten Angebote wirken gegen die Gefahr von Bandenkriminalität und Drogenkonsum. Den Mädchen und Jungen wird so der Weg in eine bessere Zukunft geebnet.

Mission:
Hausaufgaben, Kulturangebote und ein Mittagessen für Kinder und Jugendliche

  • Wo: Saldán/Córdoba, Argentinien
  • Wem wird geholfen: 150 Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 15 Jahren
  • Wer ist vor Ort: Schwester Silvia
  • Benötigte Mittel: 8.000

Helfen sie mit, die zukunft dieser kinder zu verbessern!

Hier ist unser Projekt

Ihre Spende in guten Händen

Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

Weitere Projekte

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!