Papst Franziskus lobt Engagement der MZF

Papst Franziskus hat den Einsatz unseres international tätigen Hilfswerks für die Ausgegrenzten dieser Welt gewürdigt.

Der Papst empfing am Samstag, den 06. April 2019 die Mitarbeiter der Missionszentrale der Franziskaner bei einer Privataudienz im Vatikan.

„Es ist schön“, so der Papst zu seinen Gästen der MZF, „wie ihr als Gemeinschaft von Ordensbrüdern und engagierten Laien euch an alle Menschen guten Willens wendet, um sie zu motivieren, den Armen, den Bedürftigen und an den Rand Gedrängten auf der ganzen Welt zu einer besseren Zukunft zu verhelfen.“

Gemeinsam mit ihrem langjährigen ersten Leiter Pater Andreas Müller, sowie dem aktuellen Präsidenten Pater Matthias Maier, nahmen über 20 Mitarbeiter der Missionszentrale an der Papstaudienz teil.

Pater Matthias Maier, MZF-Präsident in seiner Rede an Papst Franziskus: „Wir sind dankbar, auf ein Werk zu blicken, welches die ganze weltweite franziskanische Familie in der Arbeit mit den Armen unterstützt. Ohne die großherzige Unterstützung unserer Spenderinnen und Spender wäre das nicht möglich und ihnen gilt großer Dank.“

 

„Aus diesem Geiste des Hl. Franziskus heraus konnte mit eurer Missionszentrale aus bescheidenen Anfängen ein weltweites Netzwerk der Nächstenliebe, der Solidarität und der Geschwisterlichkeit aufgebaut werden.““ Papst Franziskus in seiner Privataudienz an die Mitarbeiter der MZF
MZF Papstaudienz MZF
MZF Papstaudienz

Der Papst würdigte ebenso die Anfänge der heute weltweit operierenden franziskanischen Einrichtung durch den heiligen Franz von Assisi: „Stets war euch der heilige Franziskus ein Vorbild, der als Armer leben wollte und sich von der Armut der Menschen berühren ließ. So fand er den Frieden Christi und wurde selbst zu einem von der Vorsehung Beschenkten. Aus diesem Geiste heraus konnte mit eurer Missionszentrale aus bescheidenen Anfängen ein weltweites Netzwerk der Nächstenliebe, der Solidarität und der Geschwisterlichkeit aufgebaut werden.“

Auch dessen Einsatz für die Armen sei in eine Zeit gefallen, in der die Kirche schlecht dagestanden habe. "Auch heute leiden wir an den Grenzen der Kirche", so Franziskus. Erneuerung gebe es aber nur, "wenn wir auf den Herrn hören, uns von ihm verwandeln lassen und mit ihm weiterhin das Gute tun".

Franziskus ermunterte die Mitarbeiter der Missionszentrale der Franziskaner auch weiterhin „beharrlich“ für das „Wohl aller Menschen und für die Bewahrung der Schöpfung einzutreten“, bevor er sie mit seinem Segen entließ.

MZF Papstaudienz
MZF Papstaudienz

Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!