"Centro Social Franciscano"

Bolivien, Cochabamba

Träger des Freiwilligendienstes im bolivianischen Cochabamba ist das "Centro Social Franciscano". Zu den Aufgaben zählen die Mitarbeit in dem Büro "Frieden und Gerechtigkeit", sowie Kinderbetreuung, Hausaufgabenhilfe und Unterstützung bei der pädagogischen Arbeit in Kinderprojekten.

Alles auf einen Blick
"Casa Maria Jacinta"

  • Großstadt im Andenhochland
  • Spanisch
  • Die Aufgaben:
    Vormittags: Unterstützung des Büros für "Frieden und Gerechtigkeit"
    Nachmittags: Hausaufgabenhilfe, Kinder betreuen, Unterstützung des pädagogischen Personals in einem Kinderprojekt

Das Projekt und Deine Aufgaben

Movimiento Franciscano Justicia y Paz

Die Arbeit im Büro des Projekts Movimiento Franciscano Justicia y Paz (dt. "Franzskanische Bewegung Gerechtigkeit und Frieden") ist mehr als nur einfache Büroarbeit. Das Büro öffnet morgens um 8:30 Uhr und schließt um 12:30 Uhr. Um 14:30 Uhr bis 18:00 Uhr ist es am Nachmittag geöffnet. Neben Aufgaben wie Videos schneiden, Plakate basteln oder online Flyer erstellen hat das Projekt auch viele interessante und aufregende Nebenaktionen außerhalb des Büros.

Dazu gehört z.B. das monatliche Pflegen der Bäume, welche wir im November gepflanzt haben, das Besuchen von Schulen, welchen wir Mülleimer und Container geschenkt haben und die Schüler über das Recycling informieren und vieles mehr. Die wirklich sehr freundlichen Mitarbeiterinnen Dania und Manuela haben immer ein offenes Ohr bei Problemen und es herrscht eine sehr lustige Atmosphäre im Büro.

Aufgabenfeld

  • Büro- und Projektarbeit
  • Kinderbetreuung
  • pädagogische Angebote
  • Nachhilfe

Hausaufgabennachhilfe Ticti

Die Hausaufgabennachhilfe bei den Schwestern in Ticti beginnt um 14:30 Uhr. Es gibt einen mehr oder weniger geregelten Zeitplan für den Nachmittag. Die Kinder (größtenteils aus ärmeren Familien) kommen nach der Schule zu den Schwestern und fangen an, ihre Hausaufgaben zu machen. Die Schwestern und ich helfen ihnen bei ihren Aufgaben und betreuen sie. Falls ein Kind keine Aufgaben bekommen hat, geben wir ihm welche, damit es etwas zu tun hat und natürlich weiter übt. Es sind knapp über 40 Kinder angemeldet, es kommen jedoch zum Ende des Schuljahres nur noch ca. 25.

Ab ca. 16 Uhr öffnen wir den Spieleraum nebenan für die Kinder, die ihre Aufgaben schon beendet haben, was meist die noch arbeitenden Kinder anspornt, ihre Aufgaben schnell zu beenden. Um 16:30 Uhr bekommen die Kinder einen kleinen Zwischensnack, welcher meist aus Keksen mit Kakao, Milchreis oder Wackelpudding besteht. Um ca. 17 Uhr beenden wir dann die Nachhilfe und verteilen die Putzaufgaben, wie z.B. den Raum fegen und die Becher abwaschen an die Kinder, die sich damit einen Punkt verdienen, den wir dann auf die große Liste schreiben. Das Kind, das zuerst eine bestimmte Anzahl an Punkten hat, gewinnt einen Preis und somit ist die Beteiligung an den Putzaufgaben immer sehr groß.

Hinterher gibt es dann immer noch eine kleine liebe Runde bei Kaffee und Kuchen mit den Schwestern, bevor es dann anschließend wieder mit dem Bus nach Hause geht. Die Schwestern sind sehr freundlich, genau wie die Kinder. Sie schließen dich sehr schnell ins Herz und ehe man sich versieht, hängen 4 Kinder an deinen Armen.

Die Arbeit in Ticti ist vor allem für Freiwillige mit einem großen Herz für Kinder, Hilfsbereitschaft und Geduld, denn oft wollen die Kinder einfach nicht, wie man selber. Trotzdem ist es eine wunderschöne Arbeit mit wirklich lieben Kindern.

 

Benedict L.

Wir freuen uns auf Deine
Bewerbungsunterlagen

  • Lebenslauf mit Foto
  • den ausgefüllten Bewerbungs-Fragebogen
  • ein Empfehlungsschreiben, welches ausdrücklich einen Einsatz im internationalen Freiwilligendienst empfiehlt

Weitere Einsatzstellen

Indien: Schule und Kindergarten für Kinder von 3 bis 12 Jahren in Hyderabad

Bei diesem Projekt handelt es sich um eine von den Franziskanern geführte Jungenschule inmitten Hyderabads. Die Schule besteht aus sieben Jahrgangsstufen mit jeweils zwei Klassen, sowie vier Kindergarten-gruppen von jeweils circa 40 Kindern pro Klasse.

Mehr erfahren

Indien: Pippo Bueno Medium School in Puduppadi

Im Mittelpunkt des Projekts steht eine Grundschule, die von den Schwestern des Konvents geleitet wird. Die Freiwilligen sind als zusätzliche Hilfslehrkräfte tätig, jedoch gleichzeitig auch eng mit dem Leben im Konvent verbunden.

Mehr erfahren

Indien: Heim für Kinder in Chennai

Das Projekt und seine Mitarbeiter sind tätig für die Kinder der Armutsviertel. Aufgenommen werden meist Jungen aus zerrütteten Familien oder kindeswohlgefährdenden Verhältnissen (alkoholabhängige Eltern, Schulschwänzer, etc.).

Mehr erfahren

Chile: Hogar de Ancianas

Das Projekt unterhält ein Seniorinnenheim der Karmelittinnen. Mögliche Tätigkeiten für Freiwillige: Unterstützung bei der Betreuung älterer Frauen, Hilfe bei der Freizeitgestaltung, hauswirtschaftliche Tätigkeiten

Mehr erfahren

Brasilien: SEFRAS (Vereinigung der franziskanischen Initiativen im sozialen Bereich Sao Paolo)

Das Projekt existiert seit 2014 im Norden von Sao Paulo in Peri Alto und wird von der Abteilung für soziale Entwicklung der Stadt Sao Paulo finanziert. Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 17 Jahren haben dort die Möglichkeit ihre Freizeit zu verbringen.

Mehr erfahren

Bolivien: “PREEFA” (Programa Educación Especial Fe y Alegría)

Mögliche Tätigkeiten für Freiwillige: pädagogische Angebote für Kinder (Basteln, Spielen, Nachhilfe) und Jugendliche (Kochen, PC, Nähen), Kinderbetreuung / Freizeitbereich für Kinder, Sozialberatung

Mehr erfahren

Bolivien: „Hilando Sueños“

Das Projekt befindet sich in einer Vorprovinz der Großstadt Cochabamba im Andenhochland. Die Kinder, denen hier Unterstützung geboten wird, sind die Ärmsten der Ärmsten. Sie helfen zum Teil bei den Autowaschanlagen um ihre Eltern zu unterstützen. Hilando sueños ist eine Hausaufgabenbetreuung bzw. Kita.

Mehr erfahren

Bolivien: „Estrellas en la Calle“

Die Fundación Estrellas en la Calle gliedert sich in drei 3 Projekte: Fenix (Inti‘ canchay) fördert Kleinkinder, die mit ihren Eltern auf der Straße leben. Winana begleitet diejenigen, die die Straße verlassen haben, auf ihrem Weg zur Wiedereingliederung in die Gesellschaft. Coyera arbeitet direkt auf der Straße mit Kindern, Jugendlichen und jungen Familien.

Mehr erfahren

Argentinien: Fundación Pies Descalzos

Unterstützung der Erzieherinnen bei ihrer Arbeit mit den Kindern im Kindergarten in einem benachteiligtem Stadtviertel von Buenos Aires.

Mehr erfahren
Dein Ansprechpartner:
Ansgar Donath
Albertus-Magnus-Str. 39
D-53177 Bonn
Bitte schreibt mir eine E-Mail oder ruft mich an. Brief geht natürlich auch.

Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!