Pilgerfahrt in
das Heilige Land

Reiseinformationen Israel / Palästina

  • Termin: 24.04. - 03.05.2020
  • Anmeldeschluss: 22.12.2019
  • Vorbereitungstreffen: 08.02.2020
  • Reisekosten: 1.890.00 €

Israel / Palästina

24.04. bis 02.05.2020

-- AUSGEBUCHT -- Leider sind bereits alle Plätze auf dieser Reise
ausgebucht, wir bitten um Entschuldigung. Auch 2021 wird wieder
eine Fahrt ins Heilige Land angeboten werden.

Das Heilige Land ist die Wiege des Christentums und auch eine heilige Stätte des Judentums und des Islams. Man spürt noch immer die Faszination der biblischen Orte und kann sich berühren lassen von der einzigartigen Religionsgeschichte.

Wer das Heilige Land besucht, wird den Glauben ganz neu entdecken und mit seinem Herzen die Geheimnisse des Glaubens nachspüren.

Seit dem 14. Jahrhundert sind die Franziskaner im Auftrag des Heiligen Stuhls damit beauftragt, die historischen biblischen Stätten zu beschützen und zu hüten.

Wir wollen uns mit Ihnen auf den Weg machen, um Land und Leute mit Ihren Augen ganz neu zu entdecken. Wir möchten Menschen miteinander in Verbindung bringen.

Fr, 24.04.2020:
Flug von Frankfurt/Main über Wien nach Tel Aviv (andere Abflugorte über Wien auf Anfrage) / Bustransfer nach Jerusalem / Übernachtung im franziskanischen Pilger-Gästehaus ‚Casa Nova‘

  • Sa, 25.04.2020:
    Jerusalem - Altstadt mit Grabeskirche - Ölberg
    Spaziergang durch die Altstadt Jerusalems / Busfahrt zum Ölberg / Hl. Messe auf dem Ölberg.
  • So, 26.04.2020:
    Bethlehem - Hirtenfelder - Geburtskirche - Caritas-Baby-Hospital
    Busfahrt von Jerusalem nach Bethlehem / Geburtskirche / Hirtenfelder / Schriftlesung und Gebet / Fahrt in die Altstadt von Bethlehem: Besuch der Geburtskirche und hl. Messe / Besuch Kloster, Milchgrotte und Caritas-Baby-Hospital / Rückfahrt über den Grenzübergang (Palästina/Israel) nach Jerusalem.
  • Mo, 27.04.2020:
    Jerusalem - Berg Sion - jüdisches Viertel (Klagemauer)
    Fußweg zum Berg Sion: Abendmahlsaal und traditionelles Grab Davids. Kreuzgang des ehem. Franziskanerklosters / Feier der hl. Messe in der Kapelle am Abendmahlsaal / Besuch der Klagemauer und der Grabeskirche.
  • Di, 28.04.2020:
    Jerusalem - Neustadt - Ain Karem
    Besuch des Israel-Museums / Fahrt nach Ain Karem, hl. Messe / Rückfahrt durch die Neustadt zum Jaffa-Tor.
  • Mi, 29.04.2020:
    Jerusalem - Jordantal - Taufstelle Jesu - Berg Tabor - Nazareth
    Busfahrt durch das Jordantal – vorbei an Jericho - zur Taufstelle Jesu / Weiterfahrt zum Berg Tabor / Fahrt nach Nazareth / Übernachtung im franziskanischen Pilger-Gästehaus ‚Casa Nova‘
  • Do, 30.04.2020:
    Nazareth und Kana in Galiläa
    Besuch der Basilika der Verkündigung in Nazareth und der Ausgrabungen des antiken Nazareth / Weiterfahrt nach Kana in Galiläa / Rückfahrt nach Nazareth
  • Fr, 01.05.2020:
    Besuch der Heiligtümer am See Genezareth
    Busfahrt von Nazareth nach Tiberias / Besuch der neuen Ausgrabungen von Magdala am See / Fahrt
    nach Tabgha zur Primats-Kapelle am See / hl. Messe / Weiterfahrt nach Kafarnaum und Besuch der antiken Synagoge / Fahrt zum Kibbutz Ein Gev am Ostufer des Sees / Bootsfahrt über den See Genezareth / Rückfahrt mit dem Bus nach Nazareth.
  • Sa, 03.05.2020:
    Nazareth - Tel Aviv – Rückflug nach Deutschland
    Abschlussgottesdienst in Nazareth / Busfahrt von Nazareth durch die Ebene Scharon nach Tel Aviv zum Flughafen Ben Gurion / Rückflug nach Frankfurt/Main und Weiterfahrt mit der Bahn zum Heimatbahnhof / Abschluss der Reise

Informationsbroschüre

Pilgerfahrt in das Heilige Land

In der beiliegenden Broschüre finden Sie alle Informationen zur Begegnungsreise Indien – "Der eine Geist und die Vielfalt der Religionen" nochmals ausführlich beschrieben. Mit einem Klick auf den Link steht Ihnen die Broschüre zum Download zur Verfügung.

Informationen zur Pilgerfahrt in das Heilige Land

Ihr Ansprechpartner:
P. Francis Kaviyil OFM
Albertus-Magnus-Str. 39
D-53177 Bonn
Für weitere Informationen oder die Vereinbarung eines persönlichen Gesprächstermins erreichen Sie mich unter:

Ihre Spende in guten Händen

Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

Unsere Projekte

    • Eine kleine ökologische Farm

      Flores, Indonesian

      Eine kleine ökologische Farm

      Ein Garten, in dem Senf, Bohnen, Kohl, Kürbisse, Gurken, Tomaten und Karotten wachsen. Ein Stall, in dem Schweine und Ziegen sich wohlfühlen. Ein Teich, in dem sich Fische tummeln. Das ist der große Plan der Franziskanerinnen und Franziskaner auf der indonesischen Insel Flores in Tentang.

    • Medizinische Hilfe für die Armen

      Port-au-Prince, Haiti

      Medizinische Hilfe für die Armen

      Wie an vielen Orten der Armut weltweit, lassen sich auch in den Armenvierteln von Port-au-Prince die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen gegen das Corona-Virus selten umsetzen. Die Franziskaner haben in einem Armenviertel eine Krankenstation aufgebaut.

    • Freiwillige Isolation

      Caballococha, Loreto/Peru

      Freiwillige Isolation

      Tief im Amazonasgebiet leben zahlreiche indigene Volksgruppen während der Corona-Krise in freiwilliger Isolation. Es ist sehr wichtig sicherzustellen, dass das Corona-Virus nicht zu ihnen vordringt. Da die Indigenen vorwiegend für sich leben, können Krankheitserreger aus der zivilen Welt ganze Gemeinschaften ausrotten.

    • Sauberes Wasser für bessere Lebensqualität

      Digbeugnoa

      Sauberes Wasser für bessere Lebensqualität

      Pater Serge-Armand und seine Mitbrüder möchten hier helfen und dafür sorgen, dass Digbeugnoa einen Brunnen mit einem Wassertank bekommt, der zuverlässig und stetig sauberes Trinkwasser liefert. Damit verbessern sich Lebensqualität und Gesundheit der Bewohner deutlich.

    • Helfer in großer Not

      Rio Branco

      Helfer in großer Not

      Im Armenviertel Cidade do Povo, am Stadtrand von Rio Branco, kümmern sich Schwester Izelba und Bruder Massimo tagtäglich um Menschen in Not. Die Corona-Pandemie hat die Lage noch deutlich verschlimmert,

    • Hilfe für verschwundene Menschen, ihre Angehörigen und Opfer von Gewalt

      Ciudad Juárez / Mexiko

      Hilfe für verschwundene Menschen, ihre Angehörigen und Opfer von Gewalt

      Jedes Jahr verschwinden in der mexikanischen Stadt Ciudad Juárez zahlreiche Menschen, werden ermordet oder Opder von grausamen Gewalttaten. Opfer und Angehörige bleiben oft allein. 2001 gründete Pater Oscar das menschenrechtszentrum "Paso del Norte" um deisen menschen zu helfen und ihnen eine Stimme zu geben.

    • Nothilfe: Beistand für die Menschen in Beirut

      Beirut, Libanon

      Nothilfe: Beistand für die Menschen in Beirut

      Durch die verheerende Explosion im Beiruter Hafen sind viele Menschen obdachlos, verletzt und leiden an Hunger. Die Franziskaner helfen vor Ort - helfen Sie mit!

    • Besondere Hilfen für Menschen mit Behinderungen in der Corona-Zeit

      Santo Domingo de los Tsáchilas/ Ecuador

      Besondere Hilfen für Menschen mit Behinderungen in der Corona-Zeit

      Angesicht der Corona-Pandemie stehen die Menschen mit Behinderungen in Ecuaoador schutzlos da. Sie gehören zu den Ärmsten der Armen und sind von dem Virus und seinen Folgen besonders bedroht.

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!