Unsere Projekte für Ernährung

Caaguazú, Paraguay

Gemüsegärten als Grundlage für vertriebene Großfamilien

Von ihrem Land vertriebene Großfamilien der indigenen Guarani wollen sich mit Gemüsegärten eine neue Perspektive aufbauen.

Blantyre, Südmalawi

Mais gegen den Hunger in Malawi

In Malawi herrscht Hunger, die Franziskanerinnen vor Ort wollen deswegen Säcke mit Maismehl an die notleidenden Menschen ausgeben.

Aleppo, Syrien

Beständige Hilfe für die Menschen in Syrien

In Syrien ist die Situation nun bereits im siebten Jahr des Bürgerkrieges für die Menschen weiterhin sehr schwierig bis katastrophal.

Cochabamba, Bolivien

Die Kinderküchen von Cochabamba

Ein karges Frühstück am Morgen – das ist alles, was viele Eltern in den Armenvierteln ihren Kindern zum Essen geben können.

Tijuana, Mexiko

Casa de los Pobres – Haus der Bedürftigen

Franziskanerinnen helfen 285.000 gestrandeten Flüchtlingen – mit Nahrung, Kleidung, ärztlicher Hilfe und Zuwendung.

Kamadufa, Tansania

Bienen geben Zukunft

Bienenvölker ermöglichen jungen Frauen der Massai den Weg aus Not und Unterdrückung in ein selbstbestimmtes Leben.

Tschetschelnik, Ukraine

34 Euro Rente

Für 19 alte und kranke Menschen macht die franziskanische Hilfe den Unterschied zwischen menschenwürdigem Leben und Tod.

Obbo Payam, Südsudan

Lesen, schreiben, überleben

Für die meisten der 370 Kinder an der Grund- und Sekundarschule in Obbo Payam ist die Schulmahlzeit die einzige Nahrung des Tages.

Ivy Katu, Brasilien

Ernährungssouveränität für die Guarani-Kaiowa

Dem Volk der Guarani-Kaiowa fehlt es an Nahrungsmitteln, Trinkwasser und einer Zukunft.

Kangandala

Versorgung von 841 Kindern

„Es fühlt sich an, als würde ein großer starker Löwe in meinem Bauch zornig wüten. Dann wird mir schwarz vor Augen, und ich falle manchmal um.“

Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!