Wenn jeder etwas gibt,
haben alle genug.

Als franziskanisches Hilfswerk unterstützen wir weltweit eine Vielzahl sozialer Projekte in den ärmsten Regionen unserer Erde. So unterschiedlich die Herausforderungen dabei sind, so eindeutig ist das Ziel: Die nachhaltige Verbesserung der Lebenssituation hilfsbedürftiger Menschen. Das tun wir direkt vor Ort und dank der Hilfsbereitschaft von tausenden Spenderinnen und Spendern, für die Menschenwürde nicht nur ein Wort ist.

Kein Mensch ist zu arm, um etwas geben zu können, und kein Mensch ist so reich, dass er nie etwas annehmen müsste.
Schwester Stella von den
Little Sisters of St. Francis in Kenia
Mosambik Zyklon MZF

Der Zyklon Idai hat im Großraum Beira in Mosambik schwerste Verwüstungen angerichtet.

Nothilfe für Mosambik nach zyklon idai

Nothilfe für Mosambik nach Zyklon Idai – wir benötigen jetzt Ihre Hilfe!

Zyklon Idai war einer der schwersten Stürme in Mosambik seit Jahrzehnten und hat eine Spur der Zerstörung hinterlassen, vor allem in der Stadt Beira und den umliegenden Regionen. Neben den vielen Toten, die zu beklagen sind, stehen die Überlebenden vor dem Nichts.

Schwester Isaura berichtet uns von der Situation vor Ort: „Beira ist völlig zerstört und es gibt kaum Kommunikationsmöglichkeiten.“ Und Bruder Miguel schreibt uns ebenfalls aus Mosambik: „Wir brauchen viel Unterstützung, um die Grundbedürfnisse der Menschen zu decken. Die Menschen brauchen Nahrung, vor allem die Kinder. Und kaum einer hat noch ein Dach über dem Kopf. Die Menschen hier stehen vor dem Nichts.“

Die MZF hat unmittelbar ihre Nothilfe in der Region gestartet. Helfen Sie den Opfern jetzt mit Ihrer Spende – jeder Cent zählt!

Ein gesegnetes Osterfest und vielen Dank!

Im Namen der gesamten Missionszentrale der Franziskaner wünscht Präsident Pater Matthias Maier OFM allen Freundinnen und Freunden der MZF ein gesegnetes und frohes Osterfest!

Vielen Dank für all Ihre Unterstützung!

Privataudienz beim Papst: Franziskus lobt internationales Engagement der MZF

Am Samstag, den 6. April 2019 empfing Papst Franziskus die Mitarbeiter der Missionszentrale der Franziskaner bei einer Privataudienz im Vatikan und hat den Einsatz unseres international tätigen Hilfswerks für die Ausgegrenzten dieser Welt gewürdigt.

 „Es ist schön“, so der Papst zu seinen über 20 Gästen der MZF, „wie ihr als Gemeinschaft von Ordensbrüdern und engagierten Laien euch an alle Menschen guten Willens wendet, um sie zu motivieren, den Armen, den Bedürftigen und an den Rand Gedrängten auf der ganzen Welt zu einer besseren Zukunft zu verhelfen.“

Pater Matthias Maier, MZF-Präsident in seiner Rede an Papst Franziskus: „Wir sind dankbar, auf ein Werk zu blicken, welches die ganze weltweite franziskanische Familie in der Arbeit mit den Armen unterstützt. Ohne die großherzige Unterstützung unserer Spenderinnen und Spender wäre das nicht möglich und ihnen gilt großer Dank.“

"Vatican News"-Interview: "Noch besser für die Armen arbeiten"

MZF Interview mit Vatican News

Die Mitarbeiter der Missionszentrale der Franziskaner wurden von Papst Franziskus in einer Privataudienz empfangen. Im Anschluss an die Audienz lud „Vatican News“ zu einem Radiointerview ins Studio. MZF-Präsident Pater Matthias Maier, David Reusch (Kfm. Direktor) und Afrika-Projektreferentin Petra Schick wurden zu Impulsen aus der Papstaudienz, der aktuellen Arbeit der MZF und den Plänen für die Zukunft befragt.

Pater Matthias Maier sieht die MZF nach dem Treffen klar in Ihrer Mission bestärkt: „Der Heilige Vater hat uns erneut aufgetragen, dass wir uns weiterhin verstärkt für die Armen einsetzen sollen, ihnen zu einer besseren Zukunft verhelfen, und unseren Blick gerade für die an den Rand gedrängten Menschen zu schärfen.“

Mali: Projektpartnerin Schwester Gloria seit über 2 Jahren entführt

Unsere langjährige Projektpartnerin Schwester Gloria Cecilla Narvaez ist bereits vor über zwei Jahren in Karangasso, einem kleinen Ort in Mali nahe der Grenze zu Burkina Faso, entführt worden. Die Missionszentrale hofft weiterhin auf eine baldige Freilassung der Ordensschwester und bittet die lokalen Behörden, sich intensiv für ihre Freilassung einzusetzen.

In allen katholischen Kirchen Malis wird in jedem Gottesdienst ein Gebet für die Freilassung von Schwester Gloria gesprochen.

Schwester Gloria stammt aus Kolumbien und lebt seit vielen Jahren in Mali. Sie setzt sich mit großem Engagement für Menschen ein, die am Rande des Existenzminimums leben. Besonders die Ausbildung von Frauen und die Verbesserung ihrer Lebensumstände liegen ihr am Herzen. Die MZF hat die Arbeit von Schwester Gloria und ihrem Konvent in den vergangenen Jahren mehrfach unterstützt.

Schwester Gloria MZF

Wir bitten alle Spender und Freunde der Missionszentrale um ihr
Gebet für die Freilassung von Schwester Gloria.

MZF-Symposium in Bonn: "Frage nicht, wie wir die Welt bekehren!"

Unter dem Leitwort „Frage nicht wie wir die Welt bekehren! Praktische und theologische Herausforderungen an eine christliche Entwicklungszusammenarbeit“ veranstaltete die Missionszentrale der Franziskaner vom 27 - 29. März 2019 ein dreitägiges Symposium unter der Leitung von Herrn Prof. P. Johannes Freyer OFM.

Wir freuen uns, Referenten aus Kuba, Indien, Korea, den USA und Deutschland für das Symposium gewonnen zu haben. Einer der Höhepunkte war u.a. der Gastvortrag von Frau Prof. Dr. Claudia Warning aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Wir danken allen Referenten, Organisatoren, Mitarbeitern und Teilnehmern für die interessanten Symposiums-Tage!

Wanderausstellung in Bonn - Bad Godesberg

  • Wer war eigentlich dieser Franz von Assisi?
  • Warum bewegt er uns auch noch im 21. Jahrhundert?
  • Was machen die Franziskanerinnen und Franziskaner heute?
  • Was ist genau die Aufgabe unseres Hilfswerks?

Unsere Wanderaustellung 'In Franziskus Fußstapfen' gibt Antworten und wird in diesem Rahmen jeweils für eine Woche in allen Bad Godesberger Kirchen ausgestellt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Termine Wanderausstellung 2018/2019

Die komplette Wanderausstellung zur Ansicht finden Sie hier: Rollups zur Wanderausstellung

wanderausstellung

Aktuelle Projekte

    Ihre Spende in guten Händen

    Als Träger des Spendensiegels des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen DZI verpflichten wir uns nachweislich dem verantwortungsvollen und nachaltigen Umgang mit Spenden.

    Newsletter: Immer auf dem Neusten Stand!